Home

Aktuelles

Zuchtstätte

Tibet Terrier

Mädels

Jungs

Aufzucht

Würfe

Welpen

Ausstellung

Gesundheit

Pflege

Links

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

Zuchtstätte „DU JOYEUX BERGER“
         

Schon von Kindesbeinen an haben Hunde, Katzen und Pferde einen nicht wegzudenkenden Platz in meinem Leben eingenommen.

Unvergessen meine erste Hündin „Tinki“ (Bordercolliemix) sowie Hovawart Hündin „ Dicke“, Yorkie Hündin „Nina“, und Langhaarschäferhündin „Candy“.

Nicht immer waren meine ersten Hunde wesensmäßig gefestigt, so das ich im laufe der Jahre viel über das Verhalten
und Ausbildung lernte, um aus meinen Hunden den gewünschten Partner zu machen, der mich in jeder Situation
begleitete und nicht negativ auffiel.

Zwangsläufig kam ich über das Verhalten zur Genetik und begann mich mit Zucht zu beschäftigen;
auch hatte ich schon immer einen Faible für Hüte- und Hirtenhunde.

Briards und Tibet Terrier hatten es mir angetan, das waren die Rassen die mich überzeugten, beides Hunde mit
eigenständigem Charakter und unverwechselbarem Äußeren.

                

1987 zog die zobelfarbene TT-Hündin „Mara“ Mandalas Mirja bei uns ein und es folgte 1988 die fauve Briardhündin
„Benga vom Rotdorn“, eine Hündin mit einem einzigartigen Charakter, wie sich in den folgenden Jahren zeigen sollte.

Leider hatte TT Mara schwere HD und ich entschloss mich damals, es mit meinen Zuchtwünschen bei den Briards zu belassen.
TT Mara störte das wenig, fröhlich begleitete sie in den folgenden Jahren die Briards
auf viele Veranstaltungen und Ausstellungen.

Sie wurde fast 14 Jahre alt und hatte kaum Probleme mit ihrer Hüfte, sie war Fremden gegenüber
sehr zurückhaltend, ihre ganze Liebe galt ihrer Familie.

1988 kam der schwarze Briardrüde „Leon“ Dilou du Paradis Mignon aus der Schweiz hinzu.

1989 importierte ich „Ronja“ Buterfly du Chalet du Gardien, damals 3jährig aus Frankreich,

Ronja wurde die Stammmutter  meiner Zuchtstätte „du joyeux Berger“.

 

Ronja hatte 3 sehr gute Würfe mit hervorragenden HD Ergebnissen, aus dem A-Wurf blieb
„Lady“ Avanche du joyeux Berger bei uns und trat in die Fußstapfen ihrer Mutter, mit ihr zog ich einen Wurf.

                

Aus diesem Wurf kam als Scheidungsweise der Rüde „Buddy“ du joyeux Berger zu uns zurück und blieb.

Mittlerweile (1994) von Berlin auf das Land  gezogen, entschloss ich mich, die Zucht ruhen zu lassen.
Es sollte eine lange Pause werden, da für viele Jahre die zeitlichen Voraussetzungen Würfe
fachgerecht aufzuziehen, nicht gegeben waren.

        

Über die Jahre verstarben meine Hunde Gefährten Benga mit 12 Jahren, Mara mit 13 Jahren, Leon mit 10 Jahren,
Ronja mit 13 Jahren, Lady wurde 12 Jahre und ihr Sohn Buddy 9 Jahre alt.

Leider haben unsere Freunde nicht annähernd unsere Lebenserwartung.

Da es ohne Hunde natürlich nicht geht, gab es dann noch Jason, den Riesen, eine Mischung aus
Briard-Schäferhund und Kaukase, leider wurde er nur 3 Jahre alt.

So zog dann ganz schnell Rhodesian Ridgeback Marvin bei mir ein und belebte mit seinem Frohsinn
mein doch etwas angeschlagenes Gemüt.

Der Aufbau meines Hofes war in seinen Grundzügen erledigt und ich hatte wieder Zeit, mich der Hundezucht zu widmen.

Mein Zwingername „ du joyeux Berger“, ist international geschützt und auf die Rasse Tibet Terrier erweitert worden.

Ich bin Mitglied in folgenden Vereinen:

ILT Internationaler Club für Lhasa Apso und Tibet Terrier im VDH / FCI

Mein Anliegen für die Zucht ist es, gesunde, typvolle und wesensfeste Hunde für ihre Rasse zu züchten, die sich in unserer ständig verändernden Umwelt anpassen können und ihren Besitzern treue Gefährten sind und den Rassetyp verkörpern, den der Standard fordert. Auf Ausstellungen werden Sie mich nicht so häufig antreffen, ein Hof mit vielen Tieren lässt das oft nicht zu, immer muss eine Vertretung da sein, was sich nicht immer realisieren läßt. Aber das Ausstellungswesen ist ein wichtiger Bestandteil in der Rassehundezucht.

Qualität statt Quantität war mir schon immer ein Anliegen.

So werden bei den " du joyeux Berger's " ein bis zwei mal im Jahr Welpen geboren.

Ich biete und schätze einen fortwährenden Kontakt mit meinen Welpenerwerbern und bin jederzeit auch nach
dem Auszug aus meinem Haus für meine Hunde und deren Menschen da.
Darüber hinaus biete ich Beratung für alle Lebenslagen rund um den Hund, scheuen Sie sich nicht mich bei Problemen
mit Ihrem Vierbeiner anzusprechen. Ob Verhalten, Erziehung, Ernährung etc. gerne stehe ich mit meiner langjährigen
und vielseitigen Erfahrung zur Verfügung.